• Am Ende unseres Lebens wird es die Liebe sein, nach der wir beurteilt werden; die Liebe, die wir allmählich in uns wachsen und sich entfalten lassen - in Barmherzigkeit für jeden Menschen.   Hildegard von Bingen
    Am Ende unseres Lebens wird es die Liebe sein, nach der wir beurteilt werden; die Liebe, die wir allmählich in uns wachsen und sich entfalten lassen - in Barmherzigkeit für jeden Menschen. Hildegard von Bingen
  • jay-548381_960_720
    jay-548381_960_720
  • Gottes Gnade ist wie ein Wolkenbruch. Wie Wildwasser. Wie mächtige Brecher . Wie eine starke Strömung. Sie wirbelt Sie herum. Gottes Gnade ist wie ein Wolkenbruch.   Max Lucardo
    Gottes Gnade ist wie ein Wolkenbruch. Wie Wildwasser. Wie mächtige Brecher . Wie eine starke Strömung. Sie wirbelt Sie herum. Gottes Gnade ist wie ein Wolkenbruch. Max Lucardo
  • Wie mit den Lebenszeiten, so ist es auch mit den Tagen: Keiner ist uns genug, keiner ist ganz schön, jeder hat seine Unvollkommenheit. Aber rechne sie zusammen, so kommt eine Summe Freude und Leben heraus.   Friedrich Hölderlin
    Wie mit den Lebenszeiten, so ist es auch mit den Tagen: Keiner ist uns genug, keiner ist ganz schön, jeder hat seine Unvollkommenheit. Aber rechne sie zusammen, so kommt eine Summe Freude und Leben heraus. Friedrich Hölderlin
  • Selbst wenn unsere Situation unmöglich scheint, haben wir die Aufgabe, auf Gott zu hoffen. Unsere Hoffnung wird nicht vergeblich sein und zu seiner Zeit wird der Herr helfen.  Georg Müller
    Selbst wenn unsere Situation unmöglich scheint, haben wir die Aufgabe, auf Gott zu hoffen. Unsere Hoffnung wird nicht vergeblich sein und zu seiner Zeit wird der Herr helfen. Georg Müller
  • c3c8a6a47edf48ad4bfaafb29a1
    c3c8a6a47edf48ad4bfaafb29a1
  • Am Ende unseres Lebens wird es die Liebe sein, nach der wir beurteilt werden; die Liebe, die wir allmählich in uns wachsen und sich entfalten lassen - in Barmherzigkeit für jeden Menschen.   Hildegard von Bingen
    Am Ende unseres Lebens wird es die Liebe sein, nach der wir beurteilt werden; die Liebe, die wir allmählich in uns wachsen und sich entfalten lassen - in Barmherzigkeit für jeden Menschen. Hildegard von Bingen
  • Heiliger Geist, ich kann mein Leben ohne deine Gnade nicht erfolgreich leben. Ich will deinem Ruf folgen. Bitte hilf mir, jeden Tag so zu leben, wie du es willst.
    Heiliger Geist, ich kann mein Leben ohne deine Gnade nicht erfolgreich leben. Ich will deinem Ruf folgen. Bitte hilf mir, jeden Tag so zu leben, wie du es willst.
  • 19
    19
  • 1
    1
  • 7f0b5f225c9e7c0909018bb4eec7cda8b389ccfd
    7f0b5f225c9e7c0909018bb4eec7cda8b389ccfd
  • 10
    10
  • cf5a9f1465bc3d6f0e26116adea
    cf5a9f1465bc3d6f0e26116adea
  • 11
    11
  • 2
    2
  • 4cf32d5b7e4ecd13bc462d0ca27
    4cf32d5b7e4ecd13bc462d0ca27
  • 74487f4e0e67
    74487f4e0e67
  • 7c801fb516e768e6179abf73416
    7c801fb516e768e6179abf73416
  • hq-wallpapers_ru_animals_12508_1920x1200
    hq-wallpapers_ru_animals_12508_1920x1200
  • apple-blossom-116391_960_720
    apple-blossom-116391_960_720
  • apple-blossom-173566_960_720
    apple-blossom-173566_960_720
  • e21514b4e2ebd02e17af66b07ab
    e21514b4e2ebd02e17af66b07ab
  • first-snow-1069051_960_720
    first-snow-1069051_960_720
  • DER BAUM. Man darf den Baum nicht zerlegen, wenn man ihn kennen lernen will. Der Baum ist eine Macht, der sich langsam dem Himmel vermählt.   Antoine de Saint-Exupery
    DER BAUM. Man darf den Baum nicht zerlegen, wenn man ihn kennen lernen will. Der Baum ist eine Macht, der sich langsam dem Himmel vermählt. Antoine de Saint-Exupery
  • forests-231066_960_720
    forests-231066_960_720
  • gandex.ru-26_7555_shtorm
    gandex.ru-26_7555_shtorm
  • hedgehog-548335_960_720
    hedgehog-548335_960_720
  • landscape-403165_960_720
    landscape-403165_960_720
  • new-zealand-583174_960_720
    new-zealand-583174_960_720
  • osen-priroda-park-ozero
    osen-priroda-park-ozero
  • poppies-384926_960_720
    poppies-384926_960_720
  • river-653628_960_720
    river-653628_960_720
  • rosebush1920x1080
    rosebush1920x1080
  • sky-199154_960_720
    sky-199154_960_720
  • squirrel-300223_960_720
    squirrel-300223_960_720
  • steps-690620_960_720
    steps-690620_960_720
  • sunset-845552_960_720
    sunset-845552_960_720
  • warsaw-100294_960_720
    warsaw-100294_960_720
  • winter-1064231_960_720
    winter-1064231_960_720
  • winter-165965_960_720
    winter-165965_960_720
  • winter-597808_960_720
    winter-597808_960_720
  • wintry-640033_960_720
    wintry-640033_960_720

Herrnhuter Losungen

Tageslosung von Freitag, 24. Februar 2017
Der HERR erlöste sie, weil er sie liebte und Erbarmen mit ihnen hatte. Er nahm sie auf und trug sie allezeit von alters her.
Ihr irrtet umher wie Schafe, doch jetzt seid ihr zurückgekehrt zum Hirten, zum Beschützer eurer Seelen.

Das Wort

Das Wort für Freitag, 24. Februar 2017

Jesus zog sich in einem Schiff abseits an einen einsamen Ort zurück. Und als die Volksmenge es vernahm, folgte sie ihm aus den Städten zu Fuß nach. Als nun Jesus ausstieg, sah er eine große Menge; und er erbarmte sich über sie und heilte ihre Kranken.

Matthäus 14,13-14

Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, so erbarmt sich der Herr über die, welche ihn fürchten.

Psalm 103,13

Tägliche Andacht

 

 

Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche, Ulmenstraße 2, 24306 Plön

Herzlich willkommen!

 kirche-haus1        
 

Schön, dass Sie gerade bei uns „vorbei surfen“!

 

Als Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche in Plön
stellen wir uns auf diesen Seiten vor, mit dem Wunsch Ihr Interesse zu wecken.

 

Unsere Homepage kann Ihnen nur einen kleinen Einblick in das interessante und vielfältige

Gemeindeleben vermitteln.


Schauen Sie doch einfach einmal vorbei, vielleicht am kommenden Sonntag zum Gottesdienst.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Herzliche Grüße und Gottes Segen wünscht Ihnen die Gemeinschaft in Plön.

 

 

 

Gedanken zur Tageslosung

 

 

Wort zum Tag